KitchIch, was ist das bloß und wie spricht man das eigentlich aus?

KitchIch. Kitschisch? Kitschig? KitschItsch? Okay, ich gebe zu, dass das Wortspiel in meinem Kopf so einfach klang und ich wohl die Anglizismenfreude meiner Follower überschätzt habe. KitchIch ist ein Wortspiel aus Kitch (von Kitchen) und Ich (von Ich). Die Namensgebung sollte also vereinen, was Sache ist. Meine Küche und Ich. Ich mag meine Küche. Und ich mag mich. Aber genauso, wie ich mich lieber mag, wenn alles funktioniert, fällt es mir auch leichter, singend in der Küche umherzuflitzen, wenn mir alles gelingt, was gelingen soll. Wenn Hefeteige perfekt aufgehen und blubbernd ihr Volumen verdoppeln, wenn Steaks medium aus der Pfanne […]

Wochenmarkt, mein Wochenmarkt!

Warum gibt es hier eigentlich keine Smileys mit schlimm romantischen Herzchenaugen? Ich würde 10 davon benutzen, um euch „meinen“ Wochenmarkt, der natürlich nicht mal annähernd meiner sondern voll und ganz Vechtas Wochenmarkt ist, zu beschreiben. Manchmal frage ich mich, wie ich meinen Einkauf gestaltet habe bevor ich den Wochenmarkt in Vechta kannte. Ob ich glücklich war? Glücklich im anonymen Supermarkt – zwischen hohen Regalen, Werbung und manchmal auch schlimm übellaunigen Angestellten? Es gibt auch die Netten, bevor ihr schimpft. Aber auf dem Markt ist die Wahrscheinlichtkeit, dass jemand nett zu einem ist, einfach soooo viel größer. Ich verliere mich schon […]

KitchIch proudly presents: Best Tapas in Town!

Ich raste aus, ich habe selten etwas gegessen, was sich so einfach und so effektvoll miteinander verbindet und quasi im Nu eine Win-Win-Situation für den Gaumen schafft! Garnelen-Sucuk-Spieße oder auch Garnelern-Chorizzo-Spieße Kinners, das ist so einfach, dass auch jeder Kochvermeider begeistert sein wird. Ich kaufe häufig frische Garnelen (entdarmt und ohne Kopf, wenn es wirklich einfach sein soll) und Sucuk aus meinem liebsten türkischen Laden um die Ecke. Sucuk in Stücke schneiden (sollten mit der Garnele in den Mund passen) und gemeinsam mit den Garnelen in eine heiße Pfanne geben (kein Öl oder anderes Fett hinzufügen!). Sucuk und Garnelen anrösten […]

Patatas Bravas – Aiaiaiaiaiaiiiiii!

Ihr Lieben, ich bin ja bekennender Tapasfan und ich finde einfach, dass zu einem richtigen Tapasfest  Patatas Bravas (frittierte Kartoffeln) mit Mojo Rojo nicht fehlen dürfen. Und das ist auch noch so fantastisch einfach, dass auch kein Kochmuffel der Welt eine Zeit- und Aufwandausrede finden kann. Hier das Rezept: Kartoffeln schälen und in kleine Stücke (Was „klein“ ist? Das entscheidet euer Geschmack!) schneiden. Ausreichend Öl in einer Pfanne (Boden gut bedeckt; ich nehme gerne Olivenöl) erhitzen und die Kartoffeln darin goldgelb und knusprig frittieren. Aus dem Öl nehmen, auf einem Küchenrollenpapier abtropfen lassen und sofort servieren, damit sie warm und […]

Let`s talk about Tacos Baby, let`s talk about you and me….

  Ich liebe, liebe, liebe dieses zauberhafte Buch  „alle lieben Tacos“ aus dem Hölkerverlag. Auf ca. 140 Seiten dreht sich alles um die kleinen mexikanischen Wunderwerke, die toll aussehen, super schmecken und defintiv glücklich-satt machen. Die Autoren Felipe Fuentes Cruz (im mexikanischen Puebla geboren) und Ben Fordham (verliebte sich in Texas in die mexikanische Küche) legen viel wert auf authentische Küche und man spürt schnell, die Liebe, die beide zu Tacos verspüren. Sympathisch, oder? Muy sympatico, sozusagen. Auch die Fotos (Peter Cassidy) wirken weder aufgesetzt noch übertrieben. Fast hat man das Gefühl, dass man selbst in Mexico sitzt und all […]