Let´s do that Noodlething again!

Hab ich schon mal gesagt, dass ich Pasta liebe? Nein? Quatscht doch nicht. Ich liebe Pasta und schreie das quasi täglich mit voller Kraft in die Welt.Ich meine, Mehl und Ei. Genial, oder? Und diese unterschiedlichen Formen. Ganz ehrlich? Spaghetti (italienisch aussprechen, bitte) und Rigatoni (ihr wisst, italienisch und so) schmecken doch einfach so unfassbar unterschiedlich. Und wer sagt, ich lüge, der lügt selbst. Ich bin nämlich quasi nudelgeschmacksselbstbewusst. Und wer mich kennt, weiß auch, dass ich Resteverwertungsnarr bin. Und am Sonntag war es mal wieder soweit. Der Mann auf Kohltour. Hunger regt sich in der einsamen Frau. Was gibt…Continue reading Let´s do that Noodlething again!

Eat 12!

Bitte? Also, ich bin dem Challenge-Fieber verfallen. Warum bloß? Weil`s irgendwie alle machen. Und ja, ich kann halt essen und nicht Pfahlsitzen oder auf einem Bein etwas vom Boden aufheben.Ach und ich bin nicht nur verfressen, ich bin auch neugierig. Und Neugier wird nicht befriedigt, wenn man immer nur da essen geht, wo man immer essen geht, weil da die 127 so gut schmeckt. Plan gefasst. Etwas erleben. Neues schmecken. Challenge accepted. Oh, ist ja schon 2019. Also mal schnell 12 Restaurants im Umkreis von Vechta ausgesucht, die ich noch nicht kenne. Gar nicht so einfach. Die Instagemeinde muss helfen.…Continue reading Eat 12!

In Vechtas Kellergewölben…

….schmaust es sich gar fantastisch. Keller sind ja eigentlich nicht so positiv assoziert. Das Kaponier macht dem Muff-Image von Untergeschossen aber schnell den Gar aus. Im wahrsten Sinne des Wortes. Gar. Verstanden? Egal. Weiterlesen. Das Restaurant Kaponier befindet sich im Keller des bekannten Hotels am Kaponier in Vechta und eignet sich einfach hervorragend für meine eat-12-challenge. Idee gefasst. Angerufen, um einen Tisch zu reservieren. Sieht schlecht aus, heißt es vom anderen Ende der Leitung. Aber Moment, würde ein zweistündiges Zeitfenster für den Schmaus reichen, könnte man da was organisieren. Yeah. Ich mag Organisationstalente.Medienopfer KitchIch fragt, ob die Speisekarte wohl online…Continue reading In Vechtas Kellergewölben…

Kopfholz

Kitchich und die Holzverarbeitung? Aber ja doch! Weil auf schönem Holz isst`s sich`s doch viel schöner. Vollkommen logisch. Also sind Kopfholz und KitchIch quasi füreinander gemacht. Wir schreiben den 9.04.2018. Also nicht heute, sondern an dem Tag, als ich Kopfholz kennen- und schnell mögen lernte. Da sitze ich in Berlin in einem mexikanischen Restaurant und „Pling“ Kopfholz teilt mir per Instagram mit, dass die Hackfleisch-Käse-Chili-Nachos in eben diesem Restaurant nicht zu verachten seien. Da mag jemand sein Essen wie ich. Pluspunkt. Wird bestellt. Lecker. Zweiter Pluspunkt. 24. April. Mediale Käseempfehlung, Gubben Cheese aus Irland soll der Hit sein, so Kopfholz.…Continue reading Kopfholz