Kitchich meets Sansibar!

Da hab ich mir doch glatt die Sonderausgabe „Lecker – Sansibar“ aus 2015 nachbestellt und fühle mich, als wäre ich im siebten Himmel.

Ich liebe die Sansibar, seit ich Sylt liebe. Eine bessere Bretterbude, die es geschafft hat, michcmit ihrem Flair und ihrem Unverwechselbaren für sich zu gewinnen. Ob im Regen oder bei strahlendem Sonnenschein, besonders das unbeschreibliche, wenngleich teure, Frühstück hat es mir besonders angetan.

Heute war es dann soweit: Kann ich nicht zu dir, liebste Bretterbude, kommst du zu mir!

Rührei:
Drei Eier mit ca. 100 ml Milch verquirlen, salzen, pfeffern und dann mit nem Esslöffel Butter ab in die Pfanne – etwas Schnittlauch drauf, fertig!
Leberkäs, Bacon und Nürnberger einfach in der Pfanne anbraten, fertig!
Kartoffeln (ca. 250g) in Würfel schneiden und mit gutem Olivenöl ca. eine halbe Stunde in der Pfanne anbraten, zehn Minuten vor Ende eine minikleine Stange Lauch hinzugeben. Salzen, pfeffern, pakrikaen, fertig!
Tomaten und Büffelmozzarella in Scheiben schneiden und schichten. 2 Bund Basilikum, 100g angeröstete Pinienkerne, 100g Parmesan, 120ml gutes Olivenöl und Salz und Pfeffer pürrieren, auf den geschichteten Freunden verteilen, fertig !
Thunfischaufstrich: Zwei Dosen Thunfisch, mit 2 TL Kapern und 100g Mayonnaise pürrieren. 2 Stiele Petersilie zerschnibbeln und mit zwei kleingeschnittenen, gekochten Eiern unterrühren. Salzen, pfeffern, fertig!
Geflügelcurryaufstrich: 1 Hähnchenbrust ca. 20 Minuten in einem halben Liter Wasser, fünf Pfefferkörnern und einem Lorbeerblatt köcheln. Dann etwas „auseinanderrupfen“ und mit einer Dose Mandarinen, 100g Mayonnaise, zwei Esslöffeln Creme fraiche und einem TL Currypulver vermischen.

Für mich gab`s dazu einen Hugo aus der Sansibar (sehr zu empfehlen und mittlerweile auch in gut sortierten Supermärkten zu erhalten) und ein frisches Glas Orangensaft.

Das Currywurstrezept und die Quarkmousseinhalte verrat´ ich euch beim nächsten Mal 😉

 

Man hört ja quasi die Nordsee schon rauschen!

Kitch
Ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.